Nuru International

Nuru International hat sich der Beseitigung der extremen Armut in entlegenen ländlichen Gebieten verschrieben. Die Organisation gründet lokal geführte Entwicklungsprojekte, zum Beispiel "Nuru Kenya" und "Nuru Ethiopia", um ein ganzheitliches, auf die Menschen ausgerichtetes Programm – in den Bereichen Landwirtschaft, finanzielle Eingliederung, Gesundheitswesen und Bildung – bereitzustellen, die Widerstandsfähigkeit aller Mitglieder eines Haushalts zu stärken und generationsübergreifende Armut zu beseitigen.

Betriebsgröße

Medium

Sektor

International, Auswärtige Angelegenheiten

Ziele

Spenden sammeln

Produktivität steigern und Abläufe optimieren

Auf meine Organisation aufmerksam machen

Produkt

G Suite für Non-Profits

YouTube für Non-Profits

Bildnachweis

Fotos zu Nuru International auf dieser Website wurden von Nuru International zur Verfügung gestellt.

Website

http://www.nuruinternational.org/

Aufgabe

Nuru hat alles darangesetzt, Verwaltungskosten zu vermeiden – damit umso mehr Geld für die Aufgabe bleibt, Menschen Werkzeuge und Wissen an die Hand zu geben, um ihre Gemeinschaften aus der extremen Armut zu führen. Als virtuelle Organisation benötigt Nuru nur Heimbüros und Coworking-Angebote statt einem Hauptsitz in den USA, sodass mehr Geld in die Partnergemeinden investiert werden kann. Die Mitarbeiter sind auf elf verschiedene Zeitzonen verteilt und arbeiten mithilfe digitaler Tools zusammen.

Geschichte

Nuru hat von den Tools der G Suite profitiert. "In jedem Unternehmen nehmen Mitarbeiter technologische Tools unterschiedlich schnell an", sagt Kim Do, Strategic Communications Director. "G Suite war für uns ideal, weil es eine Komplettlösung ist. Wir brauchten unser Team also nur in der Nutzung einer Suite von Tools zu schulen."

Nuru setzt auch Google Maps für die Koordination zwischen Mitarbeitern in den USA und den Beteiligten vor Ort ein. Obwohl sie auf der anderen Seite der Welt sitzen, können Mitarbeiter in den USA sich so ein Bild von der Lage machen und die Beteiligten vor Ort schützen, indem sie sicherstellen, dass diese die örtlichen Grenzen berücksichtigen und dadurch Konflikte vermeiden. Die Organisation nutzt Karten jetzt sogar bei der Schulung neuer Mitarbeiter. "Nuru verwendet Photo Sphere und Street View, um Mitarbeitern einen Überblick über die Projekte in Kenia und Äthiopien zu verschaffen, bevor sie sich auf den Weg dorthin machen", erklärt Brian von Kraus, Security Strategic Advisor. "Außerdem können wir auf personalisierten Karten den Mitarbeitern vor Ort zeigen, was mit ihrer Hilfe bereits erreicht wurde und wie viele Bauern sie unterstützt haben."

Die Organisation setzt auch YouTube ein, um ein größeres Publikum zu erreichen. "Videos sind für uns unverzichtbar. Sie sind unser wichtigstes Medium, um eine Verbindung zwischen den Unterstützern in den USA und den Bauern in Afrika südlich der Sahara herzustellen. Es ist bemerkenswert zu sehen, wie stark unsere Spender sich unsere Vision und unsere Mission zu eigen machen, nachdem sie unsere Arbeit in Kenia und Äthiopien durch die Filme kennengelernt haben", so Kim Do, Strategic Communications Director. "YouTube gibt uns die Möglichkeit, unsere neuesten Videos unkompliziert, aussagekräftig und dynamisch zu präsentieren, damit unsere Unterstützer sie sich unterwegs ansehen können. Außerdem finden wir es fantastisch, dass wir mit YouTube unsere Seite vollständig selbst gestalten und auf diese Weise das Markenerlebnis erweitern können."

"Videos sind für uns unverzichtbar. Sie sind unser wichtigstes Medium, um eine Verbindung zwischen den Unterstützern in den USA und den Bauern in Afrika südlich der Sahara herzustellen."

Kim Do, Strategic Communications Director

Ergebnis

Da Nuru-Mitarbeiter in den entsprechenden Tools der G Suite in Echtzeit zusammenarbeiten, können tägliche Aufgaben über elf Zeitzonen hinweg effektiver und effizienter ausgeführt werden. Mitarbeiter nutzen Google-Erweiterungen wie "Google Calendar Guests Modify Event Default", mit der Gäste Ereignisse standardmäßig ändern können, was unnötigen E-Mail-Verkehr bei der Planung von Besprechungen minimiert. Sie senden Google Drive-Links, statt Dateien anzuhängen, die jeder Empfänger herunterladen muss. Das ist insbesondere in Regionen mit einer schwachen Internetverbindung von Vorteil. Bei der Arbeit in entlegenen, ländlichen Regionen mit regelmäßigen Stromausfällen, begrenzter Bandbreite und eingeschränktem Zugang zu Computergeschäften und Ersatzteilen ist diese Art des Wissensmanagements unerlässlich. Nuru konnte sein Wissensmanagement optimieren, um diese Hindernisse zu überwinden.

Entdecken Sie, wie Organisationen mithilfe von Google für Non-Profits etwas bewirken.