WITNESS

Seit 1992 stellt WITNESS Menschen weltweit eine Plattform bereit, um mithilfe von Videos und anderen Technologien für Menschenrechte zu kämpfen. Die Organisation bietet Millionen von Menschen Schulungen, Unterstützung und Tools an und bildet so eine neue Generation von Aktivisten des 21. Jahrhunderts aus, die die Welt verändern können. Zusammen mit einem riesigen Netzwerk internationaler Partner hilft WITNESS Opfern, die sich gegen Machtmissbrauch wehren und Ungerechtigkeit anprangern.

Betriebsgröße

Small

Sektor

Öffentlicher, gesellschaftlicher Nutzen

Ziele

Erfolgreich kommunizieren und zusammenarbeiten

Mit dem Publikum interagieren

Produktivität steigern und Abläufe optimieren

Wirksamkeit Ihrer Websites messen

Auf meine Organisation aufmerksam machen

Produkt

G Suite für Non-Profits

YouTube für Non-Profits

Bildnachweis

WITNESS

Website

https://witness.org/

Aufgabe

WITNESS verbindet den Kampf für Menschenrechte mit Technologie. Mithilfe von Onlinevideos ermöglicht die Organisation Millionen von Menschen weltweit, die Wahrheit zu berichten und Verantwortliche auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Intern setzt WITNESS ebenfalls auf Technologie, um "die Bekanntheit und weltweite Wirkung von Kampagnen zu erhöhen und effizient zu arbeiten und dadurch den Wert jeder einzelnen Spende zu maximieren", sagt Marianna Moneymaker, Online Outreach and Production bei WITNESS.

Seit seiner Gründung vor 20 Jahren hat WITNESS mit mehr als 300 Menschenrechtsgruppen in über 80 Ländern zusammengearbeitet, mehr als 3.000 Menschenrechtsaktivisten geschult, intensiv genutzte Schulungsmaterialien und Tools zur Videoerstellung und Sicherheit entwickelt, die erste Onlineplattform für Medien zum Thema Menschenrechte namens HUB geschaffen und Videos zu über 100 Kampagnen gedreht. Jede dieser Aufgaben stellte die Organisation vor neue Herausforderungen – von der Koordination internationaler Kommunikation bis zur Entwicklung der optimalen Plattform für HUB.

Geschichte

Die im Rahmen von Google für Non-Profits bereitgestellten kostenlosen Tools sind für das mit gerade einmal 30 Mitarbeitern kleine, aber dafür umso engagiertere Team von WITNESS eine große Hilfe. WITNESS gelingt es mit der G Suite schon seit Jahren, ein außergewöhnliches Produktivitätsniveau zu erreichen. Manche Mitarbeiter sind öfter auf Reisen als im Büro und bleiben mit Gmail und Google Kalender immer organisiert und auf dem neuesten Stand. Dank Google Docs können die Mitarbeiter von Blogposts bis zu Medienlisten alles gemeinsam bearbeiten und mit Google Formulare haben sie die Möglichkeit, Informationen für anstehende Projekte oder Feedback von Unterstützern einzuholen.

Neben verschiedenen Initiativen, mit denen die Organisation auf ihr Anliegen aufmerksam macht, besitzt WITNESS einen eigenen YouTube-Kanal, den sich Millionen Menschen ansehen und Tausende abonniert haben. Gemeinsam mit ihrem Partner Storyful hat die Organisation auf YouTube sogar einen neuen umfassenden Kanal zum Thema Menschenrechte erstellt.

Das Suchmaschinenmarketing von Ad Grants hilft WITNESS, Internetnutzer auf Kampagnen aufmerksam zu machen. Google Analytics hat WITNESS zu nützlichen Erkenntnissen über Spender und die Effizienz der Website verholfen. Mit Google Maps werden Initiativen auch lokal anschaulich gemacht, so etwa die Kampagne zum Schutz älterer Menschen unter www.elderjustice.org. Auf Google+ und in Hangouts spricht WITNESS verschiedene Zielgruppen mit spezifischen Themen an. Zum 20. Gründungsjubiläum sind eine Reihe von Hangouts geplant.

"Google für Non-Profits hat uns geholfen, überzeugende Inhalte zu verbreiten und gleichzeitig unseren Tagesbetrieb zu optimieren – alles kostenlos."

Matisse Bustos Hawkes, Associate Director, Communications and Engagement

Ergebnis

Für WITNESS lagen die Vorteile von Google für Non-Profits auch in der Zusammenarbeit mit anderen Tochterunternehmen von Alphabet. Matisse Bustos Hawkes, Associate Director, Communications and Engagement bei WITNESS, erzählt: "Unsere Gespräche mit YouTube hatten die Entwicklung eines Tools zur Folge, mit dem benutzerdefinierte Bereiche unkenntlich gemacht werden können. Das ermöglicht Aktivisten, beispielsweise Personen in einem Video unkenntlich zu machen und dennoch wichtige Informationen zu Menschenrechtsverletzungen zu teilen."

WITNESS ruft andere Technologieunternehmen dazu auf, dem Beispiel von YouTube zu folgen, denn die Entwicklung solcher Funktionen kann das Leben mutiger Einzelpersonen schützen, die Missstände anprangern.

Entdecken Sie, wie Organisationen mithilfe von Google für Non-Profits etwas bewirken.